Willkommen bei WPR - Agentur für Active Sourcing aus Berlin
  • Metzer Straße 38
  • 10405 Berlin
WPR Logo

News / Blog

New Work – New Leadership

15.04.2021
Corona hat die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Viele Aspekte des New Work-Konzepts sind vielerorts vom nice to have zum must have geworden. Althergebrachte Arbeitsweisen sind plötzlich nicht mehr nur überholt, sondern schlicht nicht umsetzbar. Digitales und flexibles Arbeiten sind Grundvoraussetzungen für Menschen im Homeoffice. Diese neue Art zu Arbeiten funktioniert erstaunlich gut, stellen immer mehr Unternehmen fest. Aber sie fordern auch eine neue Art, Mitarbeiter*innen zu führen. Das Skillset einer modernen Führungskraft ist vielseitig - drei Dinge sollte/n er*sie auf jeden Fall mitbringen: Vertrauen, Eigenverantwortung und Wertschätzung.
 
Vertrauen als Grundlage
 
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser ist eine von vielen Redensarten, die veraltet sind und wissenschaftlicher Prüfung nicht standhalten. Trotzdem prägt die Idee dahinter nach wie vor die Arbeit in deutschen Chefetagen. Arbeitnehmer*innen werden auf diese Weise als unkontrolliertes Wesen wahrgenommen. Im schlimmsten Fall sogar als Feind des Unternehmens. Und Arbeitnehmer*innen spüren es, wenn ihnen misstraut wird. Das ist Gift für die Arbeitsmoral und die Unternehmenskultur. Arbeitnehmer*innen haben Vertrauen verdient. Warum wurden sie denn sonst eingestellt? Wer seinem Team misstraut, hegt Zweifel an den eigenen Personalentscheidungen und ist somit falsch am Platz.
 
Vertrauen zahlt sich aus. Prof. Dr. Schweer ist Psychologe und der Leiter des Vertrauenszentrums an der Universität Vechta. Er hat kürzlich in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung Position zu dem Thema bezogen. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Vertrauen wirkt, sagt er: „Im Klima des Vertrauens ist ein besseres Miteinander, mehr Motivation, mehr Engagement, mehr Bindung gegeben.“ Selbstverständlich schützt dies nicht immer vor Enttäuschungen, aber generell gilt: Wer auf die Vertrauenswürdigkeit der anderen setzt, wird auch eher Gutes zurückbekommen.
 
Eigenverantwortung für mehr Wachstum
 
Wer seinem Team vertraut, gibt Verantwortung ab. Das ist nicht immer leicht für Führungskräfte, aber immens wichtig. Zum einen entlastet es die Führungsebene, zum anderen gibt es den Team-Mitgliedern die Möglichkeit, im Job zu wachsen. Zudem ist es gesundheitsfördernd. Mitarbeiter*innen die eigenverantwortlich arbeiten, können ihren Arbeitstag nach eigenen Vorstellungen und Bedürfnissen strukturieren. Diese Art zu arbeiten kann Stress reduzieren.
 
Eigenverantwortliches Arbeiten steigert die Motivation. Wer Projektziele vor Augen hat und nicht nur pflichtbewusst im Akkord arbeitet, bringt mehr Engagement für die anliegenden Aufgaben auf. Eigenverantwortliche Mitarbeiter*innen können sich mit ihrer ganzen Stärke und Energie ins Unternehmen einbringen. Nur wenn alle im Team die Möglichkeit haben, den Berufsalltag aktiv mitzugestalten, entsteht die Chance Menschen, Abteilungen und Unternehmen voranzubringen.
 
Wertschätzung in der Kommunikation
 
Menschen wollen gesehen werden. Sie wünschen sich Anerkennung für ihre Aufgaben. Die amerikanische Geschäftsfrau Mary Kay Ash hat mal gesagt: „There are two things that people want more than sex and money – recognition and praise.“ Gute Leader*innen geben das ihren Mitarbeiter*innen. Zuallererst müssen sie dafür zuhören. Denn nur wer mit voller Aufmerksamkeit wahrnimmt, was gesagt und getan wird, kann fundiertes Feedback geben. Jede Führungskraft sollte einen Großteil der Arbeit im Gespräch mit seinem*ihrem Team verbringen. Nur so kann er/sie das große Ganze richtig orchestrieren.
 
Nach dem gewissenhaften Zuhören folgt eine Rückmeldung. Natürlich beinhaltet gesundes Feedback auch Kritik. Wenn eine gute Feedback-Kultur im Unternehmen herrscht, ist das kein Problem. Aber vor allem sollte das Feedback lobend sein. Das gilt übrigens für so ziemlich alle zwischenmenschlichen Kommunikationssituationen von Kindeserziehung, über Ehegespräche bis hin zum Austausch am Arbeitsplatz. Und es sollte nicht auf die großen Erfolge gewartet werden, um Lob auszusprechen. Jeden Tag vollbringt ein Team viele lobenswerte Dinge. Wir müssen sie nur sehen und benennen.
 
Die neue Freiheit liegt nicht jedem
 
Es gibt auch immer wieder Mitarbeiter*innen, die mit den neu gewonnenen Freiheiten nicht klarkommen. Sie sind durch Eigenverantwortung überfordert und Arbeiten bis zur Selbstaufgabe. Das kann langfristig zu gesundheitlichen Folgen und Burnout führen. Hier müssen Führungskräfte aufmerksam beobachten und gegebenenfalls sensibel reagieren. Besteht ein Verdacht auf Überforderung, sollte das Gespräch gesucht und das Thema angesprochen werden. Wer offen aber vorsichtig auf seine Mitarbeiter*innen zugeht, erfährt meist schnell, ob sie Hilfe brauchen.
 
Wenn Hilfe gebraucht wird, sollte gemeinsam nach Wegen der Entlastung gesucht werden. Hierbei ist es wichtig, dass nicht andere Teammitglieder die Last abbekommen und die Belastung nur verschoben wird. Oft haben die belasteten Mitarbeiter*innen selbst gute Ideen, wie die Situation verbessert werden kann, wenn sie nur darauf angesprochen werden. Zudem sollten zu den kurzfristigen Maßnahmen langfristige Wege und Ziele entwickelt werden, weil Mitarbeiter*innen klare Visionen brauchen, um engagiert und motiviert zu arbeiten.
 

Letzte Einträge


  • New Work – New Leadership

    15.04.2021
  • Homeoffice – Arbeitsplatz der Zukunft oder Freifahrtschein zur Arbeitsvermeidung?

    07.02.2021
  • So funktioniert die perfekte Kandidatenansprache

    13.01.2021
  • So funktioniert Recruitment Process Outsourcing (RPO)

    26.05.2020
  • Wie hilfreich sind KI und BigData schon heute für das Recruiting?

    05.02.2020
  • Rekrutierung aus dem außereuropäischen Ausland – Rettung für den deutschen Arbeitsmarkt?

    03.01.2020
  • Personalberatung 4.0 – Was muss der Headhunter der Zukunft können?

    02.01.2020
  • Von "Post & Pray" zu Active Sourcing

    01.01.2020
  • Was Unternehmen tun können, um hochqualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen

    03.01.2019
  • Was ist Recruitment Marketing?

    01.01.2019

So funktioniert Recruitment Process Outsourcing (RPO)

26.05.2020
Die Rekrutierung von Fachpersonal bleibt für Unternehmen eine anspruchsvolle Herausforderung. Trotz der Corona-Krise ist auch zukünftig von einem hohen Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften auszugehen. Gleichzeitig herrscht vor allem im hoch...

Wie hilfreich sind KI und BigData schon heute für das Recruiting?

05.02.2020
Im HR-Umfeld gibt es spannende technologische Entwicklungen, die derzeit heiß diskutiert werden. Die Anwendung von KI und Big Data, im Personalmanagement auch „HR-Analytics“ genannt, soll die Personalbeschaffung revolutionieren.   Welche...

Rekrutierung aus dem außereuropäischen Ausland – Rettung für den deutschen Arbeitsmarkt?

03.01.2020
Dem nationalen Arbeitsmarkt gehen die Fachkräfte aus. Kürzlich berechnete das IAB-Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit, dass bis 2060 jährlich 260.000 Menschen nach Deutschland einwandern müssen, um den Fachkräftebedarf zu...

Personalberatung 4.0 – Was muss der Headhunter der Zukunft können?

02.01.2020
Unternehmen und HR-Spezialisten bekommen es schon lange zu spüren: Die Arbeitsmarktsituation wandelt sich dramatisch. Welchen Einfluss hat diese Entwicklung auf den Job des Personalberaters? Hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte sind...

Von "Post & Pray" zu Active Sourcing

01.01.2020
Active Sourcing, so heißt die derzeit erfolgreichste Rekrutierungsmethode. Wie der Name bereits andeutet, recherchieren dabei Recruiter im Auftrag eines Unternehmens aktiv geeignete Kandidaten für eine zu besetzende Stelle und sprechen diese...

Was Unternehmen tun können, um hochqualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen

03.01.2019
Sie sind begehrt und gesucht wie niemals zuvor: hochqualifizierte Mitarbeiter und Führungskräfte, die in der Lage sind, den Wandel in unserer globalen Welt zu gestalten und zu steuern. Und zwar zu Recht. Schließlich will Deutschland seine Rolle...

Was ist Recruitment Marketing?

01.01.2019
Mittelständler und große Unternehmen konkurrieren auf dem Arbeitsmarkt mittlerweile gegeneinander um die besten Fachleute und Führungskräfte. In vielen Branchen – und nicht nur in der IT – ist es zu einer Herausforderung geworden, freie...

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung