Willkommen bei WPR - Agentur für Active Sourcing aus Berlin
  • Metzer Straße 38
  • 10405 Berlin
WPR Logo

News / Blog

Power durch Perspektiven! Warum wir Diversity Management brauchen

08.06.2022
In den meisten Teams deutscher Unternehmen lässt sich in den letzten Jahren feststellen: Es wird vielfältiger. Zum einen tragen der demografische Wandel und Migration dazu bei, dass die Bevölkerung immer bunter wird. Zum anderen orientieren sich Unternehmen zunehmend international und sorgen somit für immer neue Perspektiven im Arbeitsalltag. Wir arbeiten zunehmend mit Menschen zusammen, die andere kulturelle oder sozioökonomische Hintergründe haben, die sich hinsichtlich Geschlecht, Alter, Religion, Bildung, sexuelle Orientierung oder Ability von uns unterscheiden.
 
Diversity ist das New Normal – Diversity Management ist es allerdings noch nicht. Denn obwohl die meisten Menschen eine positive Grundhaltung gegenüber menschlicher Vielfalt haben – das zeigt eine diesjährige Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Appinio –, wird diese bisher noch selten bewusst gefördert. Nur jeder vierte Arbeitgeber gab in der gleichen Umfrage an, aktiv Diversity Management zu betreiben.
 
Diversity Management rentiert sich

Diversity Management bedeutet, die Vielfalt von Mitgliedern einer Organisation wertschätzend zu berücksichtigen und sie darüber hinaus effizient einzusetzen. Diese Art des Managements ist nicht nur in der Wirtschaft relevant – auch öffentliche Einrichtungen und nicht gewinnorientierte Organisationen können sich durch das gezielte Fördern von Vielfalt einen wichtigen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Innerhalb der Wirtschaftswelt kann es für Unternhemen aller Größen gewinnbringend sein, Diversität als Ressource aufzunehmen – sie rentiert sich laut wirtschaftswissenschaflichen Studien für Großunternehmen ebenso wie für kleine und mittlere Unternehmen (KMU).
 
Für eine EU-Studie, die der Focus Consultancy und The Conference Board Europe im Auftrag der Europäischen Kommission durchgeführt hat, wurden 919 europäische Unternehmen befragt. 83 % der befragten Unternehmen gaben an, dass ihnen ihre Bemühungen zur Förderung der personalen Vielfalt bereits bei der Verbesserung ihres Geschäftserfolgs geholfen haben. Drei Jahre später kam eine EU-Studie unter 1.200 KMU zu ähnlich positiven Ergebnissen: 88 % können aufgrund ihrer Vielfaltsaktivitäten Talente signifikant besser einstellen oder binden – 84 % berichteten von spürbaren Unternehmensgewinnen.
 
Warum sollte die Vielfalt gemanagt werden?

Die Fraunhofer-Gesellschaft definiert das Ziel von Diversity Management wie folgt: „Das Ziel [...] ist es daher, erfolgsrelevante Aspekte der Vielfalt zu identifizieren und den Nutzen von unterschiedlichen individuellen Kompetenzen, Eigenschaften, Haltungen und kulturellen Hintergründen zu erschließen.“ Insbesondere Bereiche wie Personalmarketing, kreatives Problemlösen, Flexibilität, Marketing oder Kostenkalkulation können von einem erfolgreichen Diversity Management profitieren. Verschiedene Mitarbeiter:innen bringen verschiedene Blickwinkel mit und können somit neue Ideen entwickeln, auf die ein homogeneres Team mit einheitlichen Perspektiven vielleicht nicht kommen würde.
 
Mehr als ein Webseiten-Foto

Wichtig ist, dass Diversität nicht nur ein Foto mit bunt gemischten Menschen auf der Webseite ist. Nur wenn sie ein ernsthafter Teil der Strategie ist, wird sie von Mitarbeitenden langfristig ernst genommen. Dann kann Diversität ein entscheidender Faktor im Employer Branding sein – insbesondere die Generationen Y und Z legen Wert auf ein wirklich vielfältiges, inklusives Arbeitsklima. Aber auch für ältere Generationen ist eine offene Arbeitskultur bedeutsam, denn auch sie können Zielscheibe von Diskriminierung werden. Ein gelungenes Zusammenspiel von Alt und Jung am Arbeitsplatz ist bereits jetzt wichtig und wird in Zukunft noch an Relevanz gewinnen, denn unsere Gesellschaft wird älter.
 
Alter, der unterschätzte Faktor

Obwohl Unternehmen in letzter Zeit ihre Bemühungen um Vielfalt verstärkt haben, bleibt der Umgang mit älteren Menschen meist ein blinder Fleck. Laut dem Harvard Business Review beziehen nur 8 % der Organisationen den Faktor Alter in ihre Diversitätsstrategie ein – und das, obwohl jede fünfte Diskriminierungsklage bei der US-amerikanischen Bundeskommission für Chancengleichheit am Arbeitsplatz mit dem Alter der betroffenen Person zusammenhängt. Auch in Deutschland wird Alterdiskriminierung oft unterschätzt.
 
Ältere Menschen zu integrieren ist nicht nur sozial, sondern auch wirtschaftlich lohnend. Altersgemischte Teams sind wertvoll, weil sie Menschen mit einander ergänzenden Fähigkeiten, Fertigkeiten, Informationen und Netzwerken zusammenbringen. Wenn sie effektiv verwaltet werden, kann dies zu einer besseren Entscheidungsfindung, Zusammenarbeit und Gesamtleistung führen – allerdings nur, wenn die Mitglieder bereit sind, sich untereinander auszutauschen und aus ihren Unterschieden zu lernen. Eine Studie aus dem Journal of Applied Psychology von 2020 zeigt, dass die Zugehörigkeit zu einer altersgemischten Gruppe die Motivation sowohl älterer als auch jüngerer Kollegen erhöht – zudem fühlen sich die Mitarbeitenden stärker mit dem Unternehmen verbunden und haben eher die Absicht zu bleiben.
 
Wie kann Altersdiversität am Arbeitsplatz gefördert werden?

Um die Zusammenarbeit der Generationen zu unterstützen, sollten diese gezielt zusammengebracht werden. Führungskräfte müssen Möglichkeiten für altersübergreifende Interaktionen schaffen. Das kann bei der Zusammenstellung eines neuen Teams oder einer Arbeitsgruppe zur Lösung eines betrieblichen Problems passieren. Außerdem können Mentoring-Beziehungen aufgebaut werden, bei denen jüngere Mitarbeitende ältere anleiten und umgekehrt.

Zudem sollten sich ältere Mitarbeitende genauso unterstützt und wertgeschätzt fühlen wie jüngere. Das zeigt sich zum Beispiel an den Weiterbildungsmöglichkeiten, die sie erhalten. Bloß weil Menschen älter werden, bedeutet das nicht, dass sie aufhören zu lernen, sich weiterzuentwickeln oder Karriereziele zu verfolgen. Daher sollten Führungskräfte der gesamten Belegschaft Zukunftsperspektiven ermöglichen.
Noch ein Tipp: Wenn älteren Mitarbeitenden flexible Arbeitszeiten angeboten werden, ist es gut möglich, dass sie den Weg in den Ruhestand noch etwas aufschieben. Untersuchungen zeigen, dass ältere Arbeitnehmer:innen mit flexiblen Arbeitszeiten mehr Freude an ihrer Arbeit haben – jüngere übrigens auch. Das ist ein wichtiger Punkt im Diversity Management: Wir sollten trotz der gewinnbringenden Unterschiede zwischen den Menschen auch immer auf der Suche nach einem gemeinsamen Nenner sein.
 
 

Letzte Einträge


  • Ist gute Führung eine Frage des Geschlechtes? Was wir über Female Leadership wissen sollten

    21.09.2022
  • Teamwork around the world - Wie das digitale Team funktionieren kann

    16.08.2022
  • Nur noch kurz die Welt retten - Warum Unternehmen Jobs mit Purpose schaffen sollten

    23.07.2022
  • Power durch Perspektiven! Warum wir Diversity Management brauchen

    08.06.2022
  • Ein wesentlicher Teil des Ganzen! Wie durch Stay-Interviews das Zugehörigkeitsgefühl gesteigert wird

    06.05.2022
  • Die Kunst des gelungenen Feedbacks

    03.03.2022
  • Bumerang-Mitarbeiter: Zurück in die Zukunft

    03.02.2022
  • Work-Life-Blending: Wenn Arbeit und Privatleben verschmelzen

    03.01.2022
  • Die neue Dynamik des Fachkräftemangels

    08.11.2021
  • Virtual Reality im Recruiting: Willkommen in der neuen Welt

    10.09.2021

Die neue Dynamik des Fachkräftemangels

08.11.2021
Für einen kurzen Moment schien der Fachkräftemangel in Deutschland zu schwinden. Die Corona-Krise hat kurzfristig zu einem Nachfrageeinbruch auf dem Arbeitsmarkt geführt. In den ersten Monaten des Lockdowns verhängten viele Unternehmen einen...

Virtual Reality im Recruiting: Willkommen in der neuen Welt

10.09.2021
Virtual Reality (VR) ist auch gut zehn Jahre nach erfolgreicher Markteinführung eine der spannendsten Technologien der Gegenwart. Als Oculus Rift 2012 die ersten massentauglichen VR-Brillen auf den Markt brachte, war das ein wahrgewordener Traum...

New Work – New Leadership

15.04.2021
Corona hat die Arbeitswelt auf den Kopf gestellt. Viele Aspekte des New Work-Konzepts sind vielerorts vom nice to have zum must have geworden. Althergebrachte Arbeitsweisen sind plötzlich nicht mehr nur überholt, sondern schlicht nicht umsetzbar....

Homeoffice – Arbeitsplatz der Zukunft oder Freifahrtschein zur Arbeitsvermeidung?

07.02.2021
Die aktuelle Corona-Pandemie hat so viele Menschen wie nie zuvor ins Homeoffice befördert. Viele haben bereits eine oder sogar zwei Wochen komplett von zu Hause aus gearbeitet. Menschen, die mit Kindern gesegnet sind, die nun durch bundesweite...

So funktioniert die perfekte Kandidatenansprache

13.01.2021
Im Wettbewerb um die besten Fach- und Führungskräfte gehen immer mehr Unternehmen aktiv auf potenzielle neue Mitarbeiter zu. Eine große Rolle spielen hierbei die beruflichen Social Networks Xing und LinkedIn.   Der Markt an passiven...

So funktioniert Recruitment Process Outsourcing (RPO)

26.05.2020
Die Rekrutierung von Fachpersonal bleibt für Unternehmen eine anspruchsvolle Herausforderung. Trotz der Corona-Krise ist auch zukünftig von einem hohen Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften auszugehen. Gleichzeitig herrscht vor allem im hoch...

Wie hilfreich sind KI und BigData schon heute für das Recruiting?

05.02.2020
Im HR-Umfeld gibt es spannende technologische Entwicklungen, die derzeit heiß diskutiert werden. Die Anwendung von KI und Big Data, im Personalmanagement auch „HR-Analytics“ genannt, soll die Personalbeschaffung revolutionieren.   Welche...

Rekrutierung aus dem außereuropäischen Ausland – Rettung für den deutschen Arbeitsmarkt?

03.01.2020
Dem nationalen Arbeitsmarkt gehen die Fachkräfte aus. Kürzlich berechnete das IAB-Forschungsinstitut der Bundesagentur für Arbeit, dass bis 2060 jährlich 260.000 Menschen nach Deutschland einwandern müssen, um den Fachkräftebedarf zu...

Personalberatung 4.0 – Was muss der Headhunter der Zukunft können?

02.01.2020
Unternehmen und HR-Spezialisten bekommen es schon lange zu spüren: Die Arbeitsmarktsituation wandelt sich dramatisch. Welchen Einfluss hat diese Entwicklung auf den Job des Personalberaters? Hochqualifizierte Fach- und Führungskräfte sind...

Von "Post & Pray" zu Active Sourcing

01.01.2020
Active Sourcing, so heißt die derzeit erfolgreichste Rekrutierungsmethode. Wie der Name bereits andeutet, recherchieren dabei Recruiter im Auftrag eines Unternehmens aktiv geeignete Kandidaten für eine zu besetzende Stelle und sprechen diese...

Was Unternehmen tun können, um hochqualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen

03.01.2019
Sie sind begehrt und gesucht wie niemals zuvor: hochqualifizierte Mitarbeiter und Führungskräfte, die in der Lage sind, den Wandel in unserer globalen Welt zu gestalten und zu steuern. Und zwar zu Recht. Schließlich will Deutschland seine Rolle...

Was ist Recruitment Marketing?

01.01.2019
Mittelständler und große Unternehmen konkurrieren auf dem Arbeitsmarkt mittlerweile gegeneinander um die besten Fachleute und Führungskräfte. In vielen Branchen – und nicht nur in der IT – ist es zu einer Herausforderung geworden, freie...

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung